Tag 64

Heute habe ich fast zur gleichen Zeit wie vorgestern wieder ein Foto gemacht. Ich stand an der gleichen Stelle.

 jb41.jpg

Krasser Unterschied, oder?

Das nur mal so… Ich war heute wieder in der Klinik und habe meine letzte AraC Spritze bekommen. Ein kleiner Meilenstein. 🙂 Obwohl ich wieder tierische Kopfschmerzen habe, bin ich froh, dass das vorbei ist. Kein AraC mehr. Hoffentlich kommen die Kopfschmerzen davon, denn das würde bedeuten, dass ich bald keine mehr habe. Übermorgen bekomme ich meine letzte Chemo vom Protokoll „I“. Dann bin ich damit durch. Das ist dann der nächste Meilenstein. Im Protokoll „M“, das ist die nächste Phase, bekomme ich dann andere Medikamente.

Heute Nachmittag kamen dann Danella und Meredith. Ich habe mich echt gefreut. Sie konnten aber nur eine Stunde bleiben, mein Kopf tat einfach zu weh. Wir haben über das Neuste aus dem Stall gesprochen. Totaler Zickenkrieg. Irgendwie fehlt mir das. Ich will auch wieder zum Stall, so wie früher. Es kommt mir so vor, als wenn ich ewig nicht mehr da gewesen wäre. Vielleicht wird es ja im nächsten Protokoll besser. Vorhin habe ich genau darüber mit meiner Mutter gesprochen. Ich fühle mich einsam, alleine. Mir fehlt mein Leben. Meine Eltern geben sich voll Mühe und ich bin froh, dass sie da sind, aber ich will wieder leben. Ich weiß, sind die falschen Gedanken, aber es dauert alles so lange.

Jetzt habe ich erst mal das erste Protokoll geschafft!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Jetzt wird es besser!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

5 Responses to “Tag 64”

  1. Lars82 sagt:

    Hallo Jule,

    so langsam geht es aufwärts, wenn man von den Kopfschmerzen absieht. 😉

    Gruß

    Lars

  2. Julchen sagt:

    @ Lars
    Ich hoffe es so sehr!!!!!! Vorhin habe ich was gegen die Schmerzen genommen. Jetzt geht es. 🙂 Eigentlich denke ich auch wieder positiv. Nur wenn die Schmerzen so schlimm sind, fällt es mir schwer.
    Liebe Grüße
    Jule

  3. Sebi sagt:

    Hey Jule,
    Das du wieder leben willst ist doch erstmal die richtige grundeinstellung 😉 und du scheinst ja auf dem besten weg dahin zu sein. Leider ist es bei Krankheiten oft so das Mann sich einsam fühlt die meisten deiner Freunde wissen bestimmt garnicht was du jetzt durchmachst zumindest war es bei mir so ich muste die Leute immer „aufklären“ wie es überhaupt so alles abläuft….Aber das machst du ja hier in deinem Blog alles den lesen bestimmt alle deine Freunde.

    Ja es dauert seine zeit bis Mann sein leben wieder zurück kriegt ich weiß ja selbst wie das ist ich habe wegen der Leukämie ja 5monate nur Zuhause „gechillt“ war total ätzend immer nur TV zu gucken oder im inet zu Surfen. Ich konnte nichts machen außer mal Bissl draußen spazieren gehen. Was mir aber auch keinen Spaß gemacht hat. Aber die zeit geht vorbei. Ich hoffe natürlich das es bei dir weiterhin nur bergauf geht.

    ich freu mich für dich das es Heute deine letzte Arac Spritze gab dann kannste ja jetzt ne Party schmeißen 😀
    Wieviele Protokolle kriegst du denn ? Ich kenne mich mit deiner Form zwar nicht ganz so. Gut aus aber wäre mal interessant zu wissen welche du hast bestimmt eine akute würde ich einfach mal schätzen.

    Ich hatte nur 5 Tage Chemotherapie vor der KMT und das wars. Also im Verhältnis zu dem was du kriegst war meine Behandlung ja schnell vorbei ich war nur 4 Wochen im krankenhaus wegen der KMT.
    Ich glaube mein Kommentar ist ein Bissl durcheinander aber denke du verstehst was i h sagen will 😉
    Schöne Grüße aus NRW

  4. Julchen sagt:

    @ Sebi
    Aber sicher verstehe ich, was du sagen willst. Und sooo durcheinander ist der Kommentar gar nicht. 😉
    Als meine Mädels da waren, musste ich sie auch „aufklären“. Vor allem wie eine Chemo geht und ob ich wieder gesund werde. Erst jetzt wissen die beiden, dass ich einen Blog schreibe. Am Anfang wollte ich das gar nicht. Jetzt kann ich noch nicht mal lästern. 😉
    Das mit dem Fernsehen gucken kenne ich auch. Der läuft fast Tag und Nacht. Ist schon komisch. Als ich gesund war, durfte ich wärend der Woche nur bis 22 Uhr Fernsehen gucken. Schule halt. Jetzt ist es egal. Nur WAS ich gucke ist nicht egal 😀
    Jetzt schreibe ich noch ein bisschen und dann … keine Ahnung.
    Liebe Grüße aus NRW zurück
    Jule

  5. Sebi sagt:

    @ Jule
    Das ist gut ich Habe den Beitrag nämlich in der Firma geschrieben und wurde immer abgelenkt zwischendurch durch Telefon und Kunden 😉
    Ja das mit dem tv gucken ist doch ein Vorteil 😉 wenn man krank ist ich war nach der Krankheit die wandelnde fernseh Zeitung konnte alles auswendig wann was kommt usw…
    Ja dann schreib du mal noch ein bisschen was schönes ich bin Grade nachhause gekommen von der Arbeit und werde gleich losfahren und meinen Spender kennenlernen bin ein Bissl aufgeregt aber das normal denke ich. Was krass ist mein Spender wohnt nur 5 Kilometer von mir entfernt.

    Du kommst also auch aus dem schönen NRW 😉
    Ich Wünsche dir einen schönen Abend und guck nicht soviel Fernsehen 😉

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.